Cooper's Golden :: Zucht :: B-Wurf :: B-Wurf - Tagebuch

24.05.2012

weitere Bilder des Tages: bitte auf das Bild klicken

Gestern war ein weiterer aufregender Tag für die Welpen. Wir haben mit allen Welpen einen Welpenwesenstest gemacht, um sicher zu sein, dass wir ihren Charakter richtig erkannt haben. Wie erwartet gab es keine großen Überraschungen für uns. Jetzt steht also auch fest, welcher Welpe in welche Familie ziehen wird.

Für alle Welpen habe ich sehr nette Familien gefunden und das macht mich sehr glücklich. Eine Hündin und ein Rüde werden bei uns bleiben. Den gemeinsamen schönen Erlebnissen sehen wir mit großer Freude entgegen.

Jetzt genießen wir die noch verbleibende Zeit mit allen 8 Welpen.

15.05.2012

Die Tage sind so ausgefüllt mit Aktivitäten, dass mir gar nicht aufgefallen ist, dass ich einige Tage nichts geschrieben habe.

Die Welpen freuen sich über den regen Besucherstrom. Alle Menschen, egal ob Kinder oder Erwachsene, werden eifrig begrüßt und bespielt. Es werden Schuhe geöffnet oder falls nicht vorhanden in die Zehen gebissen. Lange Haare, Haarbänder, Ketten, Schals, alles wird erforscht.

Jede Neuerung im Spielbereich ist willkommen, aber alles was sich bewegt oder Geräusche macht ist beliebter, als die Dinge, die nur dumm rumstehen.

Das Füttern läuft mittlerweile viel zivilisierter ab und es sind nicht mehr so viele Pfoten im Napf.

Es ist so schön mit den Kleinen. Nimmt man sie aus dem Spiel heraus, schmusen sieausgiebig und setzt man sie wieder ab, geht das Toben weiter. Bis sie wieder müde werden und sich eine Mütze Schlaf holen.

08.05.2012

Die Welpen lieben es draußen zu sein. Alles was im Freilauf steht wird eifrig erkundet, d.h. beleckt, beknabbert oder wenn möglich auch darauf geklettert.

Tagsüber füttere ich die Welpen draußen, damit das kleine und große Geschäft auch dort erledigt wird, denn früh übt sich!

Die Tanten kommen jetzt auch zum Einsatz.  Endlich können sie mit den Kleinen spielen. Dabei gehen sie sanft aber bestimmt mit ihnen um. Besonders Amali hat eine gute Lösung gefunden. Ist es ihr zu viel, legt sie einfach die Pfote auf den Welpen und macht ihn so bewegungsunfähig. Gibt er Ruhe, lässt sie ihn wieder frei.

Wenn dann wieder alle müde sind, wird sich an den großen Bärenfreund gekuschelt und eine Runde geschlafen.

Yentl hat alles im Auge und ist froh, wenn die Tanten zeitweise die Bespaßung übernehmen und sie sich ein Sonnenbad gönnen kann.

02.05.2012

weitere Bilder des Tages: bitte auf das Bild klicken

Heute habe ich einen fast lebensgroßen Bären in den Freilauf der Welpen gesetzt. Sie haben ihn sofort untersucht und umgekippt. Plumps! Nachdem ihn alle beschnüffelt und  abgeleckt haben und eine Beißprobe gemacht wurde, wird mal wieder eine Runde geschlafen.  An den Bärenfreund gekuschelt haben die Kleinen sicher nochmal so schöne Träume.

30.04.2012

Die Spielzeiten der Welpen werden immer länger. Nun fallen sie nicht mehr direkt nach dem Fressen in Tiefschlaf.

Das Welpen-WC wird auch schon eifrig benutzt, aber es klappt halt nicht immer. Manchmal ist das Geschäft knapp daneben. Aber, der gute Wille zählt.

Jedes neue Spielzeug wird interessiert in Augenschein genommen. Besonders die, die Geräusche machen üben eine magische Anziehungskraft auf die Kleinen aus.

Fast jeden Tag kommt jetzt  Besuch, der begeistert bespielt wird.

27.04.2012

weitere Bilder des Tages: bitte auf das Bild klicken

Heute war der erste Besuchstag. Yentl hat sich sehr über den Besuch gefreut und war immer ganz entspannt in der Nähe der Welpen. Die Welpen haben eine Zeit lang gespielt und Kontakt aufgenommen, sind dann wieder müde geworden und haben ihren Schönheitsschlaf gemacht.

Abends gab es erstmals püriertes Trockenfutter unter die Welpenmilch. Mhmmm lecker!

25.04.2012

Die Motorik der Welpen wird immer besser. Sind sie anfangs noch langsam und unsicher über den Boden des Auslaufs gegangen, klappt das jetzt schon viel sicherer.

Aus dem Napf trinken sie jetzt schon wie die Profis, aber zu Mama an die Zitzen gehen alle noch gerne.

Die Spielphasen werden länger, aber irgendwann fällt dann einer nach dem anderen um und schläft ein. Dann ist einige Zeit Ruhe, bis das der erste wieder wach wird und alle seine Geschwister weckt, weil er Hunger hat.

Das Schneiden der Krallen war auch wieder an der Reihe. Wenn die Welpen schlafen - und nur dann mache ich es - ist das kein Problem.

23.04.2012

Es hat sich viel getan:  Die Welpen spielen ausgiebig miteinander und auch das Spielzeug wird mit einbezogen. Daraufhin haben wir den Welpenauslauf im Wohnzimmer aufgebaut. Jetzt hat sich  der Aktionsradius der Welpen erheblich vergrößert.

Nachdem das Trinken der Welpen aus der kleinen Schüssel ( Fotos vom 22.04.2012 ) so gut funktioniert hat, haben wir sie heute Abend erstmals gemeinsam aus dem großen Napf trinken lassen. Sie haben das ganz toll gemacht. Es wurde geschleckt und geschleckt, bis der Napf leer war. Manchmal war auch eine kleine Pfote im Napf, aber eigentlich sehr selten. Das große Fressen lief sehr zivilisiert ab. Hier sind die Bilder.

Bei allen Welpen kommen auch schon die Zähne. Deshalb ist Yentl froh, dass sie nicht mehr ausschließlich für die Mahlzeiten ihrer Kinder zuständig ist. Die Säuberung der klebrigen Mäulchen übernimmt sie allerdings immer noch gerne.

20.04.2012

Die Wanne, in die ich die Welpen gelegt habe während ich die Wurfkiste gesäubert habe, ist viel zu klein geworden. Deshalb setze ich sie nun in den kleinen Stoffkennel. Daran haben die Kleinen sich schnell gewöhnt.

Da das Trinken aus der Flasche so gut geklappt hat, habe ich heute versucht, ob die Welpen schon aus einer kleinen Schüssel ihre Milch selbständig schlecken können. Alle Welpen haben auf Anhieb verstanden um was es geht. Einmal den Geruch der leckeren Welpenmilch in der Nase, schon ging es los. Dabei landeten manchmal auch die Pfoten mit in der Schüssel. Yentl hat anschließend ihre klebrigen Kinder gesäubert und den Rest der Mahlzeit verputzt.

weitere Bilder des Tages: bitte auf das Bild klicken

19.04.2012

So, das Abstandsbrett ist raus und die Welpen haben jetzt viel Platz zum Toben.

Sie spielen schon immer ausgiebiger miteinander. Sogar Yentl wird manchmal von ihnen bespielt. Die ist aber noch zu beschäftigt mit der Säuberung ihrer Hundekinder.

Ich habe angefangen die Welpen etwas mit der Flasche bei zu füttern. Einerseits um Yentl zu entlasten und andererseits, damit sich die Kleinen allmählich an die Welpenmilch gewöhnen. Wie das Trinken aus der Flasche gelingt, haben alle schnell herausgefunden.

Auch heute haben wir ein paar aktuelle Bilder.

18.04.2012

Es wird ziemlich eng an der Milchbar, deshalb werden wir morgen die Abstandsbretter entfernen, um den Welpen mehr Raum zugeben.

Die Gehversuche sind immer mehr von Erfolg gekrönt, aber der Kopf und der dicke Po sind noch hinderlich. Oft landen die Welpen nach einigen Schritten auf dem Hinterteil, aber es wird unermüdlich weitergeübt.

Das Spiel der Welpen miteinander wird intensiver. Die Geschwister werden ausgiebig benagt und abgeschleckt. Diese Spielversuche sind zu witzig. Man kann Stunden vor der Wurfkiste verbringen und den Kleinen zuschauen.

Auch heute haben wir ein paar aktuelle Bilder.

17.04.2012

Heute habe ich gemerkt, dass die Welpen deutliche Fortschritte gemacht haben. Die ersten 2 Wochen im Leben der Welpen werden als vegetative Phase bezeichnet. In dieser Zeit beschränken sich die Aktivitäten der Kleinen auf Fressen und  Schlafen. Sie werden komplett von der Mutter umsorgt.  Die 3. Lebenswoche nennt man Übergangsphase. Die Welpen nehmen sich erstmals gegenseitig wahr und beginnen miteinander zu spielen. Da wird der Bruder oder die Schwester auch mal ins Ohr oder den Popo gebissen. Ein Glück, dass die Zähne noch nicht durch sind. Das Laufen klappt in dieser Phase immer besser, wenn es auch noch weit von perfekt entfernt ist.

Es ist unbeschreiblich schön diese Entwicklungsschritte zu beobachten.

15.04.2012

Einige Welpen haben jetzt die Augen schon ganz geöffnet wogegen andere erst damit beginnen. Nun sehen sie immer mehr wie richtige kleine Hunde aus.

Die 1 kg-Marke haben auch schon alle geknackt.

Das 2. Schneiden der Krallen ist heute fällig, damit die Welpen ihre Mutter beim Trinken nicht verletzen.

Ich könnte den Kleinen stundenlang zusehen. Wie sie schlafen, träumen, das Laufen üben, gähnen, trinken, protestieren – das ist jetzt kein Piepsen mehr, sondern klingt schon wie Bellen.

Die Wanne, in die ich die Welpen lege, wenn die Wurfkiste gesäubert werden muss ist schon richtig voll geworden. Bald muss der kleine Stoffkennel eingesetzt werden.

13.04.2012

Heute Morgen gab es 2 Überraschungen:

1 Welpe beginnt bereits die Augen zu öffnen und

ein anderer hat die 1 kg-Marke geknackt.

Alle Welpen haben inzwischen ihr Geburtsgewicht verdoppelt.

Das Krabbeln sieht schon viel mehr nach Laufen  aus. So kommen sie noch schneller von einem Ende der Wurfkiste zum  anderen.

11.04.2012

Inzwischen haben schon 5 Welpen ihr Geburtsgewicht verdoppelt und die anderen 3 stehen kurz davor.

Das erste Krallenschneiden haben wir auch geschafft. Dafür habe ich eine Zeit ausgewählt, als alle satt und müde waren. So haben sie nichts davon gemerkt.

Yentl hält die Wurfkiste immer noch peinlich sauber. Wenn alle Welpen satt und müde sind nimmt sie sich allerdings eine Auszeit auf den kühlen Fliesen. Es ist ihr in der Wurfkiste eindeutig zu warm. Da die Kleinen aber eine niedrigere Körpertemperatur als erwachsene Hunde haben ist eine höhere Umgebungstemperatur erforderlich. Diese wird in den nächsten Wochen schrittweise gesenkt.

09.04.2012

Die Welpen haben sich schon an die morgendliche Prozedur des Wiegens gewöhnt. Anfangs haben sie gezappelt was das Zeug hält. Jetzt genießen sie die Zuwendung und die Streicheleinheiten.

Wenn morgens die Wurfkiste gesäubert und frisch mit Vetbeds ausgelegt wird, müssen die Kleinen die Zeit in einem Wäschekorb, der gemütlich mit Wärmeflaschen ausgelegt ist, verbringen. Das geht gut, bis Mama den Kopf reinsteckt. Dann geht das Geschrei los, denn alle haben Hunger. Davon wird in dieser Lebensphase sowieso der Tagesablauf bestimmt: Hunger stillen und schlafen.

Auch heute haben wir ein paar aktuelle Bilder.

07.04.2012

Yentl kümmert sich mehr als liebevoll um die Welpen. Ganz kurz, wenn mal alle schlafen, verlässt sie die Wurfkiste um sich auf dem kühleren Boden auszuruhen oder mit mir etwas zu schmusen. Beim kleinsten Laut rennt sie zur Wurfkiste um die Lage zu kontrollieren und ich könnte schwören, dass sie die Welpen zählt.

Das erste Video zeigt die kleinen Racker bei ihrer Lieblingsbeschäftigung.

erstes Video

06.04.2012

Inzwischen haben alle Welpen die Nabelschnüre verloren.

Hier sind die ersten  Portaitfotos.

05.04.2012

Heute lagen schon 5 Nabelschnüre in der Wurfkiste.

Die Kleinen sind sehr aktiv. Im Nu sind sie von einem Ende der Wurfkiste zum anderen gerobbt. Manchmal legt Yentl sich gemütlich auf den Rücken, dann sind die Zitzen natürlich schwerer zu erreichen, aber auch das schaffen die Welpen, indem sie sich auf die Hinterbeine stellen.

Die Laute, die die Kleinen von sich geben sind zu süß. Es gibt keine schönere Hintergrundmusik.

Hier sind die Fotos vom Tage.

04.04.2012

Yentl hütet ihre Welpen, als würde sie nie etwas anderes tun. Sie verlässt sie nur um sich zu Lösen und die Reinigungsprozedur über sich ergehen zu lassen. Sogar ihr Futter, welches sie wieder mit Heißhunger verzehrt, nimmt sie in der Wurfkiste ein.

Die Welpen kennen nur schlafen und trinken. Ihre Stimmchen sind zu niedlich. Hjordis, Ebony und Amali horchen oft auf, halten aber respektvolle Distanz zur Wurfkiste. Lediglich den Kopf recken, um einen Blick hinein zu erhaschen, ist gestattet.

Hier sind die Fotos vom Tage.

03.04.2012

Gestern Abend spät ging Yentl in die Wurfkiste und wollte nur noch zum Lösen rauskommen.  Später fing sie an zu hecheln. Dies waren  untrügliche Zeichen für mich, dass die Welpen zur Welt kommen wollten. Da Yentl die Wurfkiste partout nicht mehr verlassen wollte, schlug ich mein Bett neben ihr auf. Die Nacht war unruhig, weil  die werdende Hundemutter  sehr oft aufstand um sich  anschließend sofort wieder hinzulegen, alles von fast ständigem Hecheln begleitet. Mitten in der Nacht stand sie plötzlich vor mir und marschierte Richtung Schlafzimmer. Da habe ich mich doch gerne angeschlossen und so eine geschlagene Stunde ruhig schlafen können. Nach dieser Stunde zog Yentl wieder  in die Wurfkiste um. Gegen Mittag, alles war natürlich schon lange für die Ankunft der Welpen vorbereitet, kamen die ersten Wehen und der erste Rüde wurde geboren. Der 8. und letzte Welpe wurde um 18.20 Uhr geboren. Die ganze Geburt verlief problemlos und Yentl und ihren Hundekindern geht es gut, was uns alle sehr glücklich macht. Nach Beendigung der Geburt  legte Yentl erst einmal eine Schlafpause ein, während die Welpen alle ihren Hunger bei ihr stillten.

02.04.2012

Gestern hat Connor, der Vater von Yentls Welpen, in Belgien beim Workingtest  Sint Kathelijne-Wawer in der Offenen Klasse den 1. Platz erreicht. Damit nicht genug, hat sein Sohn Kansas punktgleich mit ihm ebenfalls den 1. Platz erreicht. Collin, sein jüngster Sohn war in der  Fortgeschrittenen-Klasse  mit dem 1. Platz erfolgreich. Was für ein Ergebnis!!! Herzlichen Glückwunsch an Petra Soons und ihre goldigen Jungs!!!

Yentl geht den Spaziergang noch tapfer mit. Zuhause sucht sie immer öfter die Wurfkiste auf um zu inspizieren, ob auch alles vorbereitet ist. Ansonsten schläft sie viel, wenn möglich in meiner Nähe, denn sie hat es nicht mehr gerne, wenn ich den Raum ohne sie verlasse.

29.03.2012

Manchmal legt Yentl sich jetzt in die Wurfkiste – Hjordis allerdings auch.

Das Fressen wird wieder schwieriger, denn  Yentl frisst nicht mehr alles, sondern nur noch die guten Sachen.

Der Spaziergang fällt mittlerweile etwas kürzer aus, aber 30-45 Minuten schafft sie noch gut. Gott sei Dank ist das Wetter  nicht mehr ganz so warm.

25.03.2012

Yentl hat die Wurfkiste genauestens inspiziert und auch schon einige Minuten darin gelegen. Ansonsten ist sie aber – wie immer – lieber in meiner direkten Nähe – dabei nimmt sie auch in Kauf auf dem Sofa liegen zu müssen.

Auf dem Spaziergang ist Yentl noch freudig unterwegs.

tl_files/Coopersgolden/img/IMG_5374_1.jpg

tl_files/Coopersgolden/img/IMG_5381_1.jpg

23.03.2012

Heute, am 49. Trächtigkeitstag waren wir zur 2. Herpesimpfung bei unserem Tierarzt. Yentls Bauchumfang beträgt nun 87,5 cm und sie hat nun insgesamt 5 kg zugenommen.

Mir und allen die sie sehen kommt sie unwahrscheinlich dick vor. Das liegt aber glaube ich daran, dass sie sonst sehr schlank ist.

Die Wurfkiste steht schon im Wohnzimmer, wird von Yentl aber noch nicht beachtet.  Hjordis und Amali haben beide schon darin gesessen und alles begutachtet.

19.03.2012

Yentls Bauchumfang beträgt nun schon 85 cm und sie hat bereits über 3 kg zugenommen. Der Heißhunger hält weiter an und ihre Bewegungsfreude ist ungebrochen. Allerdings ist ihr Gang dem Welpenbauch entsprechend nicht mehr ganz so elegant.

Die Knochen verstärken sich. Die Welpen können nun leicht unter der Bauchdecke ertastet jedoch noch schlecht gezählt werden. Die Haare am Bauch der Hündin fallen aus.

tl_files/Coopersgolden/img/IMG_5342_1.jpg

tl_files/Coopersgolden/img/IMG_5343_1.jpg

tl_files/Coopersgolden/img/IMG_5349_1.jpg

13.03.2012

Yentls Bauchumfang ist von 70 cm (vor der Trächtigkeit) auf 79 cm angewachsen. Momentan hat sie richtigen Heißhunger.

Auf den Spaziergängen merke ich überhaupt keine Einschränkung. Sie ist sie fröhlich und bewegungsfreudig wie immer. Die Dummyarbeit vermisst sie, deshalb bekommt sie etwas zum Tragen. Leider lässt sie sich das manchmal von unserem kleinen  Dieb Amali abnehmen.

09.03.2012

Die Ausbildung der Organe ist abgeschlossen. Die Föten sehen nun immer mehr aus wie Hunde, das bedeutet, dass Kopf und Rumpf unterscheidbar sind. Das Geschlecht ist bestimmbar und die Fellfarbe beginnt sich zu entwickeln. Den Herzschlag der Föten kann man per Stethoskop hören oder im Ultraschall sehen. Die Zitzen der Hündin werden dunkler und schwellen an.

 Yentls Bauch rundet sich immer mehr. Ins Auto geht es seit einigen Tagen nur noch über den Loader und die anderen Hunde machen fleißig mit. Das ist für alle ein gutes Training, denn man weiß ja nie, wann man ihn benutzen muss.

tl_files/Coopersgolden/img/IMG_5336_1.jpg

tl_files/Coopersgolden/img/IMG_5341_1.jpg

06.03.2012

Trotz ihres zeitweise schlechten Appetits in den vergangenen Wochen hat Yentl 750 g zugenommen. Das passt, denn die Welpen sind noch ziemlich klein.

Nun mag sie das neue Futter wieder nicht, frisst ihr übliches Futter aber mit Heißhunger. Sie bekommt nun 3 Mahlzeiten täglich, die gesamte Futtermenge habe ich aber nur leicht erhöht.

03.03.2012

Wenn ich Yentl von der Seite betrachte, fallen mir leichte Rundungen auf, denn das Fell fällt anders – es steht etwas vom Körper ab.

Inzwischen frisst sie wieder alles mit Appetit- alles außer ihrem üblichen Futter. Das Futter welches uns Brigitte empfohlen hat ist dagegen der Hit.  Ich denke, dass die anderen 3 goldigen Damen Yentl um ihre Trächtigkeit beneiden.

Die Embryonen sind jetzt etwa walnussgroß und die Zehen, Barthaare und Krallen beginnen sich zu entwickeln.

29.02.2012

Yentls  Züchterin hat mir ein Futter empfohlen, mit dem sie gute Erfahrungen gemacht hat. Das habe ich bestellt und heute erstmals ausprobiert. Und was soll ich sagen, Yentl frisst es und das mit großer Begeisterung.

Die Keimbläschen (Blastocyten) sind inzwischen in der Gebärmutter angekommen.  Diese formen embrionale Bläschen.  Anschließend bilden sich zuerst die Nervenstränge im Rückenmark und die Augen. Außerdem beginnt die Organbildung.

23.02.2012

Unser Tierarzt hat uns heute bestätigt, dass Yentl trächtig ist. Darüber freuen wir uns riesig.

22.02.2012

Yentl  frisst jetzt generell schlecht. Deshalb biete ich ihr abwechslungsreiches Futter an und  füttere sie auf den Spaziergängen, denn dann zeigt sie mehr Hunger. Die anderen 3 laufen dann schmachtend neben uns her.

18.02.2012

Heute Morgen hat Yentl erstmals am Fressen herum gemäkelt. Es hat ewig gedauert, bis der Napf leer war. Außerdem ist sie seit einigen Tagen noch verschmuster und anhänglicher.

03.02.2012

Yentl wurde am 3.2.2012 von FTCH Bäveråsens Zeb - Connor gedeckt.